BwBruVi.jpg

Die Museums-Eisenbahn - 25 Jahre im Web!

Frühjahr 1996...

DEV Startseite aus dem Jahr 1996Noch regiert im Kanzleramt der "Ewige Kanzler" der Einheit - Helmut Kohl, Frankreich verkündet die Einstellung der Kernwaffentests im Südpazifik und im Radio trällert "Lemon Tree" von "Fools Garden". Von den meisten Bürgern nicht registriert, beginnt der Siegeszug eines neuen Informationsmediums - das World Wide Web, bislang dem wissenschaftlichen Austausch vorbehalten, öffnet sich auch privaten und kommerziellen Nutzern. Noch ist eine Teilnahme kompliziert und teuer; man benötigt einen Provider (z.B. AOL oder CompuServe), über den man sich per Telefonmodem mit dem Web verbinden lassen kann. Das Einstellen einer eigenen Webseite ist kostspielig, es sei denn man ist Angehöriger eine Universität mit erntsprechendem Angebot oder man nutzt eine Subdomain der Provider.

...die Museums-Eisenbahn wird weltweit  sichtbar!

Doch bereits im Februar 1996 gab es den ersten Webauftritt des DEV. Noch ohne eigene Domain und mit einer unhandlichen Adresse beim damaligen Provider Compuserve - aber man war Online! Die eigene Domain folgte 1998 und diente zunächst nur als Umleitung zum Auftritt bei Compuserve. Erst 1999 wechselte der DEV mit Webseite und Domain zum heutigen Provider Strato.

Von Beginn an zweisprachig informierte die Seite über den Betrieb der Museums-Eisenbahn und den Anschlussverkehr zwischen Syke und Eystrup (den Namen "Kaffkieker" gab es da noch nicht), aber auch über Anreise, Mitgliedschaft und Spendenmöglichkeiten. Begeben Sie sich auf Zeitreise und besuchen Sie die DEV Webseite von 1996.

Interessant ist auch das damalige Verzeichnis "weitere Web-Seiten zu Eisenbahnen in Deutschland und Europa". Überlebt haben von diesen Pionieren:

  • MERCURIO - The European Railway Server unter www.railfaneurope.net (scheint aber eingeschlafen zu sein);
  • European Train Enthusiasts unter www.ete.org;
  • National Railway Museum (York, U.K.) unter www.railwaymuseum.org.uk;
  • Vulkan Express (Brohltalbahn) unter www.vulkan-express.de,
    nach meiner Wahrnehmung war die Brohltalbahn mit ihrem Auftritt bei der Bonner Uni die erste deutsche Museums-Eisenbahn im WWW, die Erste Museums-Eisenbahn war hier vermutlich nur die Zweite;
  • Deutsche Bahn nach wie vor unter www.bahn.de;

Das Informationsangebot und Layout entwickelten sich danach kontinuierlich weiter. Bereits 1997 gab es erstmals Fahrpläne und Flyer als PDF-Dateien zum Download. Zum Saisonbeginn 2012 erfolgte der Umstieg auf das Managementsystem JOOMLA!, aber auch das damals neu entwickelte Layout ist bereits wieder Geschichte. 2016 erfolgte erneut ein Facelift und der Wechsel auf ein "responsives" Layout, das sich flexibel an die Fenstergröße des Browsers anpasst. Damit sollte die DEV-Webseite jetzt vom Heimrechner bis zum Smartphone uneingeschränkt nutzbar sein.

Wie oft bei Vereinsprojekten ist auch diese Webseite eine "One-Man-Show". Das gerne praktizierte Vorgehen: "Da hast du eine tolle Idee, mach' doch mal!" hat auch hier funktioniert - technischer Betrieb, Layout, Inhalte - seit 25 Jahren aus ein und derselben Hand.

Zum Schluss noch ein paar Schmankerl aus der damaligen Zeit - GIF-Bilder einzelner Fahrzeuge. 1996 griff man zumeist noch per Telefonmodem auf das Internet zu, große Datenmengen kosteten Zeit und Geld. Da galt es die Webseite sparsam zu bebildern; die untenstehende Minigrafik von Lokomotive HERMANN ist als GIF-Datei gerade einmal 4632 Byte groß, für damalige Verhältnisse ideal.

Lokomotive HERMANNLokomotive V1Lokomotive V29Lokomotive V29